Anna (Polen) - 1995/96 im offenen Kinder- und Jugendtreff

Die Kinder und Jugendlichen kommen aus sozial schwachen Familien, fast alle besuchen die Sonderschule. Wenn sie nicht in das Don-Bosco-Haus kommen würden, wären sie wahrscheinlich auf der Straße. Die Kinder sind sehr aggressiv und brauchen viel Liebe. Aber es ist sehr schwer für sie, Gefühle zu zeigen. Als ich dort ankam, wurde ich überhaupt nicht akzeptiert. Sie wollten nicht mit mir sprechen oder spielen. Oft habe ich gehört: Was machst du hier? Ausländerin - geh weg!

Aber allmählich wurden sie immer öfter freundlicher. Und jetzt, wenn ich noch manchmal höre, dass sie mich nicht leiden können, weiß ich, dass sie es anders meinen. Bei manchen Kindern spüre ich, dass sie sich am liebsten den ganzen Tag auf meine Knie setzen würden, aber sie tun es nicht - aus Angst vor den anderen oder vor dem eigenen Mut. Ein zwölfjähriger Junge, der anfangs nicht mit mir sprechen wollte, hat kürzlich gesagt: Menschen sind Menschen - es ist mir egal, aus welchem Land sie kommen, wenn sie nett sind, dann kann ich sie leiden.

Mit den Jugendlichen ist es schwer. Sie haben ein Bild über Ausländer in ihrem Kopf und wollen es nicht ändern. Für sie gibt es folgendes Problem: Nachdem ich nun eine Zeit bei ihnen bin und sie mich kennengelernt haben, wissen sie, dass ich so gar nicht dem Bild der Ausländerin entspreche, das sie in ihrem Kopf haben. Theoretisch können sie mich gut leiden, aber das bringt ihr 'Weltbild' durcheinander, und das können und wollen sie nicht zugeben. Deshalb - und das ist diese paradoxe Situation - sind sie aggressiv. Monatelang hat es gedauert, bis der erste Jugendliche mit mir gesprochen hat. Jetzt sprechen manche von ihnen mit mir, andere haben noch große Probleme, ihre Vorurteile zu verlieren.

Im allgemeinen ist die Arbeit sehr schwer. Man braucht sehr viel Geduld und muss sehr stark sein. Aber wenn jemand Kinder lieben kann, macht die Arbeit sehr viel Spaß. Man kann dort auch sehr viel Erfolg haben, wenn man nur das Richtige als Erfolg erkennt. Ich freue mich immer, wenn ein Kind mit mir spricht oder lacht.

Freiwillige aus West- und Osteuropa - Euro-Friedies in Deutschland


Impressum